• Deutsch
  • English

Ich bin bereit … und mit einem guten Ergebnis in den Weltcup gestartet!

Der erste Riesenslalom liegt hinter mir: In Sölden habe ich unter schwierigen Bedingungen den vierten Platz erreicht. Es war ein gelungener Auftakt, auf dem ich weiter aufbauen kann. Ich freue mich auf die anstehenden Rennen!

Und wenn ich jetzt nochmals auf mein letztes Jahr zurückblicke, dann war es für mich eine hervorragende Saison: Ich hatte sehr gute Rennen im Riesenslalom und habe hier auch am Ende die Kristallkugel gewonnen. Aber auch im Super-G bin ich gut gefahren, leider habe ich hier durch kleine Fehler des Öfteren das Treppchen verpasst. Umso schöner war es, dass ich im Super-G beim Saisonfinale in Are mit einem Podestplatz abschließen konnte.

Grundsätzlich bleibt meine Herausforderung die gleiche wie in der letzten Saison: Im Riesenslalom möchte ich natürlich wieder die Kristallkugel gewinnen. Im Super-G möchte ich ebenfalls um die vorderen Plätze mitfahren und bei der WM ist es dann das Ziel, sowohl im Riesenslalom als auch im Super-G um Medaillen mitzufahren.  Deshalb war es uns auch wichtig, dass wir als Team nochmals im Detail geschaut haben, was wir besser machen können.

Wir haben die Regeneration am Skitag sehr gut in mein Training integriert – so habe ich in meiner Saisonvorbereitung drei Tage in der Woche komplett in Garmisch verbracht, wo ich auch ein Zimmer hatte ; so konnte ich mich mittags zwischen den Trainingseinheiten sehr gut regenerieren. Ich bin mit meinem Kondi-Trainer meine Stärken und Schwächen durchgegangen, und wir haben im Sommer gezielt daran gearbeitet. In jedem Bereich haben wir an kleinen Stellschrauben gedreht, um absolut effizient zu trainieren und die Trainingswochen sehr gut zu nutzen. Wir haben versucht, von Jahr zu Jahr die Abläufe zu optimieren, Zeit sinnvoll zu nutzen und die Mobilisation oder Regeneration am Skitag sehr effizient zu gestalten. Wir haben noch gezielter auf die Ernährung geschaut, um optimale Fitness für die Wettkämpfe zu erreichen. Uns war es wichtig, das ganze Training so auszulegen, dass ich optimale Ergebnisse erziele!

Und Ihr habt es sicherlich schon gelesen: Ich habe einen neuen Kopfsponsor – Helvetia ist eine Marke, in die ich großes Vertrauen habe und bei der ich das Team kenne. Ich war vier Saisons bei Helvetia, wir hatten immer engen Kontakt, und ich habe mich dort sehr wohlgefühlt. Aufgrund der gemeinsamen und guten Historie haben wir uns jetzt wieder dazu entschlossen, in eine langjährige Partnerschaft zu starten. Auch deshalb freue ich mich auf den Start in die neue Saison!

Eure Viktoria